KÖRPER

HYPERHIDROSETHERAPIE

Die axilläre Hyperhidrose beschreibt das vermehrte Schwitzen in der Achselhöhle.

Vermutlich liegen hier Fehlregulationen der autonomen Schweißdrüsen vor.

 

Ein nicht operatives Therapieverfahren ist die Injektion von BOTOX. Hier kommt es zu einer deutlichen Schweißminderung, die jedoch nur bis zu sechs Monate anhält.

 

Operativ ist seit Ende der 1980er Jahre die axilläre Fettabsaugung zur Behandlung des vermehrten Schwitzens etabliert. 

 

Wir verwenden einen Kombinationseingriff mit minimalem Schnitt in der Mitte der Achselhöhle und ultraschallassistierter Liposuktion. Hierdurch kann eine dauerhaften Normalisierung der Schweißneigung erreicht werden.

 

Operationdauer
1 - 1,5 Stunden

 

Anästhesieverfahren
Vollnarkose oder örtliche Betäubung in den Achselhöhlen möglich

 

Behandlungsablauf
ambulanter Eingriff

 

Heilungsverlauf

Arbeitsfähig nach 1-2 Wochen, Endergebnis nach 14 Tagen

 

Ergbnis

Permanent, Normalisierung der Schweißneigung